Zum Inhalt springen Zum Menü springen
 


 

kulturhistorische Analyse der Gebiete Kuks und Betlém auf dem Territorium der ehemaligen Stiftungsherrschaft Choustníkovo Hradiště

   

„Die einzigartige, vor dreihundert Jahren im Elbtal bei der Stadt Dvůr Králové gestaltete Barocklandschaft ist bis heute ein wertvolles Zeugnis ihrer Zeit. Hier blieb viel von der komponierten, sich uns noch nicht vollständlig erschließenden, großartigen Idee des Grafen Franz Anton Sporck erhalten, in dessen Zeit der Ort seine größte Blütezeit und Berühmtheit erlebte. Dem Besucher erschließen sich heute nur allmählich die geheimnisvollen Winkel und Schicksalsetappen dieses wunderbaren Kurorts und die Barocklandschaft gibt nur zögernd ihre vergessenen Geheimnisse preis“.

  

Historicka-mapa-panstvi_1754_resize.jpg

  

 

Titel des Projekts

Kulturhistorische Analyse der Gebiete Kuks und Betlém auf dem Territorium der ehemaligen Stiftungsherrschaft Choustníkovo Hradiště (Gradlitz)

 

Art des Ergebnisses

Abschlussbericht

 

 

Autoren

 

Fachgarant VÚKOZ, v.v.i

Hendrych Jan

Koordinator

Jech David

GIS Fachmann

Skaloš Jan

DTB Fachmann

Dlouhá Eva

Historische Untersuchung

Vávrová Věra

Fachliche Unterstüzung vom Nationalen Denkmalamt

Ličeníková Michaela, Truxová Ina, Jančo Milan

North Carolina State University

Laura Demink

Weitere Zusammenarbeit

Borský Jan, Baroš Adam, Bendíková Lucia

Technische Hilfe

Janoušková Jana, Petržílková Jana

 

Kontakt 

Silva Tarouca Research Institute for Landscape and Ornamental Gardening, Publ. Res. Inst.

Departement of cultural landscape and sites

 

Květnové náměstí 391

252 43 Průhonice

Czech republic

 

http://www.vukoz.cz

hendrych@vukoz.cz, jech@vukoz.cz, universe@centrum.cz

 

Obrazek

 

International Zusammenarbeit 

Im Rahmen des Projekts „Entwicklung von Konzeptionen und Instrumenten zum Schutz mittel-und osteuropäischer Kulturlandschaften des Welterbes“

 

UNESCO World Heritage Centre (WHC UNESCO)

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Fachhochschule Potsdam (FHP)

Brandenburgische Technische Universität Cottbus (BTU)

North Carolina State University

Pennsylvania State University

National heritage institute Czech republic (NPÚ)

 

 

Obrazek

 

Angewandte technische Mittel

GIS: ArcView 3,2; Topol 6.5; FGis 2005; DTB: Microsoft Access 2002; Claris 4.0

 

 

Im Rahmen der Vorbereitung wurden die Ergebnisse der Forschungsvorhaben HKK_5016 und HKK_5018 und fachliche Unterlagen des Umweltministeriums der Tschechischen Republik genutzt.

 

  

Zur Einführung

Der Schutz von Kulturlandschaften ist ein hochgradig politischer Akt. Er stellt ein Disziplinen übergreifendes Grenzgebiet dar, das so unterschiedliche Arbeitsbereiche wie den Naturschutz, die Boden-, Bau-und Gartendenkmalpflege sowie die Raumordnung und Regionalplanung einschließt. Das gemeinsame Interesse an der Erhaltung historischer Kulturlandschaften sowie die gesetzlich festgelegten Pflichten hierzu bieten (jedenfalls in Deutschland) zunächst ein relativ gutes Fundament für die gemeinsame Bewältigung dieser Aufgabe. Es gibt in den Erhaltungsinteressen zahlreiche Gemeinsamkeiten, die es für den Schutz und den Erhalt der jeweiligen Kulturlandschaft zu nutzen gilt, zugleich aber kennzeichnen unterschiedliche Interessen die oft hitzigen Debatten in der Kulturlandschaftspflege. So wie die Kulturlandschaft selbst durch die Überlagerung von Strukturen aus verschiedenen Zeiten geprägt ist, so ist die Pflege und der Erhalt einer Kulturlandschaft das Produkt unterschiedlicher Interessen, die es mit einander zu harmonisieren gilt.

 

Der hier vorgelegte Bericht erzählt in großer Fülle von diesen Chancen, Herausforderungen und Schwierigkeiten des Erhalts einer einzigartigen, im 17. Jahrhundert angelegten Kulturlandschaft in Ostböhmen. Was Graf Sporck als Einheit plante und realisierte, zeigt sich heute in einzelnen Bereichen noch in seinen authentischen Gestaltungsstrukturen vollständig erhalten, in anderen jedoch nur noch fragmentiert überliefert. Aktuelle Verwaltungs- und Eigentumsgrenzen wie Fragen der kontinuierlichen Pflege und der langfristiger Erhaltungs- und Planungsstrategien bestimmen den heutigen Umgang mit dem nicht nur regional bedeutenden, sondern ebenso international anerkannten, wertvollen kulturhistorischen Erbe.

 

Für das Gebiet der tschechischen Republik dokumentiert die vorliegende Untersuchung erstmalig eine historische Kulturlandschaft in ihrer historischen und kulturellen Vielschichtigkeit. Neben der historischen und topographischen Analyse werden Rahmenbedingungen und Schwierigkeiten des aktuellen Managements dieser Erbestätte herausgearbeitet. Aus dem Untersuchungsgegenstand ergibt sich, daß die Studie zwingend interdisziplinär angelegt ist. Die Studie bringt also das derzeitig verfügbare Wissen über die Kulturlandschaft des Grafen Sporck zusammen in der Hoffnung, damit die Basis für die Entwicklung von Strategien und den nachhaltigen Umgang mit diesem fragilen Kunstwerk zu liefern.

 

Dass dies möglich wurde, ist in erster Linie der großzügigen Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) zu danken. Die zeitaufwendige Dokumentation und Analyse der Kulturlandschaft des Grafen Sporck und seiner Entwicklung nach Sporcks Tod führte das Team des Silva Tarouca Forschungsinstituts in Pruhonice mit größtem Engagement, Begeisterung, Verlässlichkeit und hervorragender Sachkenntnis aus. Dafür sei Jan Hendrych und seinen Kolleginnen und Kollegen ganz besonders gedankt.

  

Sven Wallasch

FH Potsdam

 

lokalizace-3_resize.jpg

Obrazek

 

Obrazek

 

INHALT

 

1  Einführung

 

2  Identifizierung des Objekts

2.A) Land

2.B) Staat, Bezirk, Kreis, Verwaltungsgebiet, Kataster

2.C) Name des Objekts

2.D) genaue Lokalisierung des Objekts und geographische Koordinaten

2.E)  Festlegung der Grenzen des Untersuchungsobjekts

2.F)  Zonierung nach Funktionen und Festlegung der Flächen

 

3  Spezifizierung der Bedeutung des Standorts

3.A) Bedeutung des Objekts und des Standorts

3.B) Vergleichbare Objekte in Europa und in der Welt

3.C) Authentizität und Stand des Objekts

            3.C.a)  Hospital

            3.C.b) Bethlehem

3.D) Kriterien für die Eintragung

3.E)  Gründe für die Eintragung

            3.E.a) wirtschaftliche

            3.E.b)  historische

            3.E.c) kulturelle

            3.E.d) strategische

            3.E.e) gesellschaftliche und pädagogische

            3.E.f) ökologische

            3.E.g)  andere

 

4  Beschreibung des Objekts

4.A) Beschreibung des Objekts und kurze Charakteristika

4.B) Geschichte des Untersuchungsgebiets

            4.B.a)  Archivdokumente

            4.B.b) Beginn der Entwicklung der Kulturlandschaft

in der Nähe von Choustníkovo Hradiště

            4.B.c)  Franz Anton Graf Sporck

            4.B.d) Gründung von Kuks

            4.B.e)  Übersicht historischer Daten

4.C) Geografische Charakteristika des Objektes

            4.C.a)  Weitläufigere räumliche Verhältnisse und Lokalisierung des

Untersuchungsgebiets in der Tschechischen Republik

            4.C.b) Geologische Charakteristik

            4.C.c)  Geomorphologische Charakteristik

            4.C.d) Pädologische Charakteristika

            4.C.e)  Potenzielle natürliche Vegetation

            4.C.f) Klimatische Charakteristik

            4.C.g) Biogeographische Charakteristik

            4.C.h) Biotopverbundsystem           

4.D) Struktur und Nutzung / Beschreibung des Gebiets

 

5  Schutz, Wiederherstellung, Pflege und Entwicklung

5.A) Historische Entwicklungs– und Pflegephasen

            5.A.a) Historische Entwicklungs - und Pflegephasen

            5.A.b) Hospital Kuks

            5.A.c) Betlém – Entwicklungsetappen

5.B) Laufende Schutz- und Sanierungsprogramme

            5.B.a)  Kernzone

            5.B.b) Schutzzone

            5.C.c)  Weiträumigeres Untersuchungsgebiet

5.C) Bestehende Konzeptionen für Schutz und Entwicklung

5.D) Ergebnisse laufender Programme

 

6  Management

6.A) Ziele

6.B) Instrumente und Strukturen

            6.B.a)  Grundlegende Regulative, Grenzwerte und

Empfehlungen für einzelne Zonen

            6.B.b) Gestaltungssatzung für Neubauten und

Baumaßnahmen im Untersuchungsgebiet

            6.B.c)  Managementdatenbank der Interessenelemente,Methodik

6.C) finanzielle Voraussetzungen

6.D) personelle Voraussetzungen

6.E)  geplante Programme

6.F)  Eigentumsverhältnisse

6.G) Einbeziehung der Öffentlichkeit

 

7  Monitoring

7.A) Instrumente und Maßnahmen

7.B) Indikatoren des Zustandes

 

8  Dokumentation

8.A) Bibliographie

8.B) Quellen

8.C) Dokumentation der Geschichte

8.D) Bestandsdokumentation           

8.E)  rechtlicher Schutz

 

9  Auflistung der Dokumente

9.A) Alte Karten und Pläne

9.B) aktuelle Karten

9.C) Graphiken und Zeichnungen

9.D) Fotos

9.E)  Tabellen und Formulare

9.F)  Anschläge

  

10  Karten-, Text- und Bildanlagen

 

11  Team der Bearbeiter  von VÚKOZ, v.v.i.

 

 

                                                   

EINFŰHRUNG

 

Barocklandschaft von Franz Anton Sporck

 

Die Nationalen Kulturdenkmäler Kuks (ehem. Bad Kuckus) und Betlém (Bethlehem) gehören zu den bemerkenswertesten Werken der Barockzeit. Historisch gehören sie zur Herrschaft des Grafen Franz Anton Sporck (1662–1738) – Choustníkovo Hradiště – welche sich am südöstlichen Rand des Riesengebirgsvorlandes, am oberen Teil der Elbe befand. Mit seiner aufgeklärten Denkweise und der Fähigkeit, Ideen in Taten umzusetzen, verlieh der Graf dem Gebiet seine unverwechselbare Gestalt. Am Elbufer errichtete er die berühmte Kuranlage Kuckus-Bad (Kuks) und unweit davon das barocke Ensemble Bethlehem (Betlém)“. Der Graf wurde von hervorragenden Künstlern umgeben, welche den Geist der Barockkomposition vom Herrschaftzentrum ausgehend in alle Winkel der Herrschaft trugen. Für die Gestaltung von Skulpturwerken stellte nicht nur der qualitativ sehr gute Sandstein eine wichtige Materialquelle dar. Auch Elemente der Vegetation – Bäume – wurden zum Gegenstand künstlerischen Ausdrucks und kompositionsorientierter Landschaftswahrnehmung. Es entstand eine meisterhafte Verbindung von Barockarchitektur, Bildhauerkunst, Malerei und Natur zu einem komponierten Komplex. So entstand ein Spitzenwerk der Barocklandschaftskomposition mit einer außergewöhnlichen Konzentration künstlerischer Werke; ein Gebiet mit eigenem Genius Loci. Zugleich stellte Kuks in seiner Zeit an der Wende des 17. zum 18. Jahrhundert ein bedeutendes gesellschaftliches, kulturelles und geistliches Zentrum dar. Fortschreiten

 

 

 
 

 

 
Licence Creative Commons
Uvedená práce (dílo) podléhá licenci Creative Commons Uveďte autora-Neužívejte dílo komerčně-Nezasahujte do díla 3.0 Česko